Über uns

Europäisches Institut für Journalismus- und Kommunikationsforschung

Das Europäische Institut für Journalismus- und Kommunikationsforschung (EIJK) geht auf eine Initiative der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig zurück, die 2002 mit der Universität Leipzig  (Prof. Dr. Michael Haller, Lehrstuhl Journalistik) das Gemeinschaftsprojekt „Institut für praktische Journalismusforschung (IPJ)“ ins Leben rief. Mit Forschungsprojekten, Promotionsstipendien, Seminaren, Tagungen, Publikationen und Schulungsprogrammen möchte das Institut einen Beitrag zur Sicherung der Informations-, Medien- und Meinungsfreiheit leisten sowie die Bedingungen untersuchen, die einen von Machtträgern unabhängigen Journalismus stärken. Das Institut besitzt den Status eines gemeinnützigen Vereins.

Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig stellt dem EIJK die Infrastruktur an ihrem Stiftungssitz zur Verfügung und unterstützt es auch mit einer institutionellen Förderung.

Zur Sinn- und Zweckbestimmung des gemeinnützigen Instituts heißt es in der Präambel der Vereinssatzung:

„Das Europäische Institut für Journalismus- und Kommunikationsforschung (EIJK) sieht sich in der Tradition der Friedlichen Revolution von 1989. Medien- und Meinungsfreiheit sowie unabhängiger Journalismus waren damals Kernforderungen hunderttausender Leipziger Demonstranten. Heute gehören diese Freiheiten zu den unverhandelbaren, jedoch stets zu verteidigenden Grundwerten der demokratischen Gesellschaften Europas. In diesem Sinne eint die Vereinsmitglieder die Überzeugung, dass der Erforschung gesellschaftlicher Informationsstrukturen und Kommunikationsprozesse eine hohe Bedeutung zukommt. Die Institutsarbeit soll sich vor allem mit dem Forschungsfeld ‚Medien und Journalismus in Europa‘ auseinandersetzen und so einen Beitrag zur Stärkung der Medienfreiheit und Unabhängigkeit des Journalismus leisten. Mit theorieorientierten und empirischen Untersuchungen wie auch mit praxisbezogenen Projekten trägt das Institut zur Aufklärung der Problemfelder, zur Erarbeitung von Problemlösungen sowie zum internationalen Diskurs bei.“

Vorstand

Porträt Michael Haller

Prof. em. Dr. Michael Haller, Wissenschaftliche Leitung

Bis zu seiner Emeritierung im Herbst 2010 war Michael Haller Professor für Allgemeine und Spezielle Journalistik an der Universität Leipzig.

Er studierte Philosophie, Sozial- und Politikwissenschaften in Freiburg und Basel und arbeitete im Anschluss als leitender Redakteur in deutschen und ausländischen Qualitätsmedien. Nach seinem Ruf an die Universität Leipzig 2003 wirkte er als Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Praktische Journalismusforschung (IJP) und entwickelte ein Programm zur Qualitätssicherung des Zeitungsjournalismus. Haller ist Beirat in Institutionen der Journalistenaus- und -weiterbildung des deutschen Sprachraums. Daneben ist er Mitglied des Deutschen Journalisten-Verbandes sowie der Fachgesellschaften „Deutsche Gesellschaft Publizistik- und Kommunikationswissenschaften (DGPuK)“ und der „Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin“.

Martin Hoffmann, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Martin Hoffmann arbeitet beim MDR in der Redaktion „Osteuropa und Dokumentationen“.  Zuvor war er für das ZDF beim „heute journal“ und dem „mittagsmagazin“ in Mainz tätig. Er studierte Politik- und Kulturwissenschaften an der Europa-Universität Frankfurt/Oder und in Iasi, Rumänien, sowie Journalismus an der Universität Leipzig mit dem Abschluss Master of Arts. Als Doktorand untersucht Martin Hoffmann den Widerspruch, der zwischen der institutionellen Unabhängigkeit und der staatlichen Kontrolle des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in verschiedenen Staaten Europas besteht. Er publizierte mehrere international beachtete Studien zum Zusammenhang von „Lügenpresse“-Vorwürfen und Gewalt gegen Journalisten in Deutschland für das ECPMF.

Porträt Stephan Seeger

Stephan Seeger, Geschäftsführender Vorstand

Stephan Seeger ist Direktor Stiftungen der Sparkasse Leipzig und geschäftsführender Vorstand der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig sowie der Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land, zudem Vorstandsmitglied des Europäischen Zentrums für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF). Von 1993 bis 1998 war Seeger Pressesprecher des Leipziger Regierungspräsidenten. Er studierte Neuere Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Philosophie (Abschluss „Magister Artium“) und Evangelische Theologie an der Eberhard-Karls-Universität zu Tübingen.

Tel.: 0341-562 96 61
Fax: 0341-562 96 63
E-Mail: stephan.seeger@leipziger-medienstiftung.de